Dienstag, 18. Februar 2014

Energiespartipps für Studenten

Allgemeines

lampeSelbst mit der Unterstützung durch Eltern oder mit Hilfe finanzieller Versorgung per BaföG oder einem Studentenkredit ist es für Studenten so gut wie nie der Fall, im Geld zu schwimmen. Es ist einfach eine Zeit, in der man sich auf das Studium und das freie Leben konzentriert. Wer keine andere Wahl hat, sucht sich einen Nebenjob, doch manchmal erlaubt es der Studiengang eben einfach nicht, nebenbei noch zu arbeiten. Geld ist also meistens nicht genug vorhanden und so sind Studenten eigentlich so gut wie immer auf der Suche nach Schnäppchen und Sparmöglichkeiten.

Wer in einer WG oder einer eigenen Wohnung lebt, merkt spätestens jetzt, dass es Strom nicht einfach umsonst gibt. Früher kümmerten sich die Eltern um solche Dinge, doch nun ist man selbst am Zug, muss sich um Stromanbieter und das Thema Energiesparen kümmern und am Ende die Rechnung zahlen. Langsam dämmert es einem, dass der Spruch: „Mach das Licht aus, wenn du das Zimmer verlässt“ keine Floskel der Eltern war, sondern eine ernstgemeinte Aufforderung, um die Stromkosten nicht explodieren zu lassen. Spätestens in der eigenen Wohnung muss man selber darauf achten, ein wenig Energie zu sparen, denn welcher Student hat schon Lust darauf, am Ende des Jahres eine happige Nachzahlung ins Haus zu bekommen? Praktische Energiespartipps findet ihr unter anderem auf dieser Seite.

Die Beleuchtung hat tatsächlich viel damit zu tun, wie viel wir am Ende an Energiekosten zahlen müssen. Nicht nur das Ausschalten des Lichts nach Verlassen des Zimmers spielt dabei eine Rolle, sondern auch die Frage, welche Art von Lampe man benutzt. Glühbirnen an sich gibt es mittlerweile kaum noch, aber selbst die Energiesparlampe ist noch in unterschiedliche Bereiche unterteilt, die je nach Stromverbrauch variieren. Die günstigste Variante, die man hier zur Verfügung hat sind Energiesparlampen. Der Anschaffungspreis einer LED Lampe ist zwar relativ hoch, doch dafür hält sie auch deutlich länger als jede andere Lampe und muss demnach nicht so oft nachgekauft werden. Und was den sparsamen Energieverbrauch angeht, da liegt sie ganz vorne.

Tests haben ergeben, dass die Leuchtdiode, wie die LED Lampe auch genannt wird, 80 Prozent weniger Strom verbraucht als die inzwischen nicht mehr produzierte Glühlampe. Doch das ist noch nicht alles, denn selbst die herkömmliche Energiesparlampe wird von der Leuchtdiode noch deutlich überholt. Die Stromeinsparung beträgt hier 20 bis 30 Prozent zugunsten der LED Lampe. Wer Energie sparen möchte, für den sollte die Entscheidung demnach ziemlich eindeutig ausfallen, denn so lassen sich nicht nur die Stromkosten herunterschrauben, man tut auch noch etwas für die Umwelt. Von den hohen Anschaffungskosten für Leuchtdioden können sich zwar Studenten schnell abschrecken lassen, doch wenn man bedenkt, dass diese sehr viel länger hält als herkömmliche Energiesparlampen, sollte man ruhig an der Kasse etwas tiefer in die Tasche greifen und sich den Spaß gönnen. Neben ihrer langen Lebensdauer und der hohen Energiesparsamkeit zeichnet sich die LED Lampe nämlich auch noch durch eine enorme Robustheit und vielseitige Verwendungsmöglichkeiten aus. Außerdem entwickelt sie keine Wärme so wie Glühbirnen und wird demnach nicht heiß. Dies sind nur einige von vielen Vorteilen.

 

 

Tags: , , , ,

Kommentar hinterlassen