Dienstag, 16. April 2019

Probleme beim Studium

Allgemeines

Viele Studenten quälen sich gerade mit dem schnellen Studium. Es ist keine Seltenheit mehr, dass viele Studenten und Studentinnen vom Studium einfach nur erschöpft sind. Es bleibt kaum noch Freiraum um nebenher jobben zu gehen oder einige Pausen einzulegen. Meistens kommt das Ende dann auch viel schneller als gedacht.

Man denkt sich, dass man eigentlich mal wieder zum Sport gehen sollte oder auf eine Geburtstagsfeier gehen sollte. Dann muss man ja noch einkaufen gehen. Doch in Wirklichkeit haben viele Studenten überhaupt gar nicht die Kraft neben ihrem Studium noch diese Dinge des täglichen Lebens zu meistern.

Einige Studenten, die die Lust am Studium und Leben verloren haben, können einfach nicht mehr. Es ist Wochenende und eigentlich müsste man ja eigentlich feiern, statt im Bett zu liegen. Doch stattdessen machen sich die betroffenen Studenten zum Kühlschrank um eine Dose Ravioli zu essen, das einzige was noch zuhause vorhanden ist. So geht es leider diesen Studenten und Studentinnen. Sie haben kaum noch Kraft ihre eigene Wohnung zu verlassen.

Wenn das Studium auf die Psyche schlägt

Heute heißt es nur hoch höher, schneller und weiter. Die Bildung sollte sich heute lohnen, aber möglichst wenig Zeit in Anspruch nehmen. Die Zeiten, wo das Studium noch mit viel Spaß verbunden war, sind heute vorbei. Der Karrieredruck ist heute bereits im Studium zu spüren. Viele Menschen macht das kaputt. Die Studenten und Studentinnen bekommen seit dem Bologna-Prozess diesen Druck immer mehr zu spüren.

Gemäß der neuen Entwicklung sollte man im Idealfall bereits mit 30 Jahren seinen Master in der Tasche haben oder noch besser die erste Karrierestufe erklommen haben.

Wie man in kurzer Zeit neues Wissen aneignen soll

Dann ist natürlich die Frage, wie Studenten es schaffen sollen in der verkürzten Zeit so viel neues Wissen aufzunehmen und zu verarbeiten. Abhilfe kann eine Online Nachhilfe verschaffen, wo das Wissen zielgerichtet und systematisch angeeignet werden kann.

Eine weitere Möglichkeit neues Wissen zu verarbeiten ist sich in Gruppen zusammenzutun. Am besten macht man dies vor großen Klausuren. Diese Vorgehensweise ist sehr effektiv. Man profitiert hier von einem umfassenden Austausch, kann Fragen klären und sich gegenseitig für die Klausuren motivieren.

 

Kommentar hinterlassen